Blutegelbehandlung

was sind Blutegel

Der Medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) ist der hierzulande bekannteste aller Egel und wird wegen seinen im Speichel enthaltenen Stoffen seit Jahrhunderten bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt.

Behandlunsgebiete

  • Arthrose
  • Venenerkrankungen
  • chronische Nacken- Schulter und Rückenbeschwerden
  • Lymphstau
  • Hämatome
  • u.a.

Ablauf der Behandlung

Zunächst darf der Bereich an dem die medizinischen Blutegel angesetzt werden 2 bis 3 Tage nicht mit Seife oder Duftstoffen behandelt werden. Blutegel sind sensible und geruchsempfindliche Tiere.

Sobald der medizinische Blutegel mittels Glas auf die Haut gesetzt wurde fängt der Egel an sich mit seinen kleinen Zähnen festzubeißen. Da der Egel sofort ein Sekret abgibt das das Gebiet leicht betäubt fühlt es sich lediglich wie ein Mückenstich an. 

Die Behandlungsdauer ist flexibel. Normalerweise fallen die Egel nach ca. 30 Minuten, sobald sie sich vollgesaugt haben, von alleine ab. Manchmal kann es aber auch ein wenig länger dauern. 

Sie sollten für die ganze Behandlung einschließlich Nachversorgung ca. 90 Minuten berücksichtigen

 

Nebenwirkungen

  • verlängerte Nachblutungszeit
  • Kreislaufschwäche (viel trinken nach der Behandlung)
  • lokale Entzündungen/Schwellungen
  • Juckreiz (nicht kratzen!)
  • Hämatome (innerhalb 48-72 h i.d.Regel abgebaut)
  • allergische Reaktionen
  • Infektionen (vor allem bei Kratzen!)
  • kleine Narbenbildung

Es gibt aber auch gewünschte Nebenwirkungen wie z.B. eine Nachblutung von ca. 12 Stunden in manchen Fällen auch etwas länger.

Diese Nachblutungen werden mit einem lockeren, sterilen Verband versorgt.

Scroll to Top